Pyrexx Funkrauchmelder PX-1C

Langzeit Funk-Hybridrauchmelder inkl. Magnet-Gel-Klebepad

Made in Germany
Mehr kaufen, mehr sparen:
ab 49,96 €/St.
Alle Preisangaben inkl. MwSt. zuzüglich evtl. Versandkosten.
Lieferzeit 1-2 Werktage


Bereits 0 Heimwerker vertrauen diesem Produkt!

    • 12 Jahre Batterie Lebensdauer
    • Mit Störungsüberwachung und Alarmweiterleitung innerhalb der Funkgruppe
    • Hochmoderner Bi-Sensor Prozessor
    • Zuverlässig und Sicher
    • Küchentauglich

Weitere Pyrexx Produkte:

Produkt weiterempfehlen

Ausführungen

Preisangaben inkl. MwSt. zuzüglich evtl. Versandkosten.

Unsere Empfehlungen für Sie

Produktbeschreibung

Der 7223 Pyrexx Funkrauchmelder PX-1C ist ein Langzeit Funk-Hybridrauchmelder, welcher Ihnen eine menge technischer Highlights bietet. Der hochmoderne Bi-Sensor analysiert die Temperaturveränderungen im Überwachungsradius und erkennt zuverlässig Hitze und Rauch. Durch dieses hochmoderne Überwachungssystem wird nur Alarm ausgelöst, wenn Anzeichen für einen Brand vorhanden sind. Der Funkrauchmelder ist küchentauglich und ideal fürs Schlafzimmer geeignet.

Die Montage ist dank des Magnet Gelpad Systems schnell, sauber und erfordert kein Bohren. Das Magnetpad ist mit einer Klebefolie versehen, womit der Melder einfach an die Decke geklebt werden kann. Alternativ kann das Magnetpad mittels Schraube und Dübel an die Decke geschraubt werden (nicht mitgeliefert). Die 3V-Lithium-Batterie hat eine Batterie Lebensdauer von 12 Jahren.

Pyrexx hat den Funkrauchmelder im Bereich Funktechnik hervorragend ausgestattet. Es können bis zu 15 Melder in einer Gruppe vernetzt werden, die Nebengruppenanzahl ist auf 15 begrenzt. Jedoch besteht die Option, eine Gemeinschaftsgruppe zu bilden, worin bis zu 16 Gruppen hinzugeordnet werden können. Sie können also bis zu 16 einzeln funkvernetzte Wohnungen jeweils mit dem vernetzten Treppenhaus verbinden. Sollte es in einer Wohnung Alarm schlagen, wird dieser Alarm an alle vernetzten Melder im Treppenhaus weitergeleitet. Die Repeaterfunktion ermöglicht die Alarmweiterleitung auch in größeren Objekten und über mehrere Stockwerke.

Vorteile

  • 12 Jahre Batterie Lebensdauer
  • Mit Störungsüberwachung und Alarmweiterleitung innerhalb der Funkgruppe
  • Hochmoderner Bi-Sensor Prozessor
  • Zuverlässig und Sicher
  • Küchentauglich
  • Ideal fürs Schlafzimmer
  • Optimale Funktionskontrolle nach DIN 14676
  • Mit Magnet-Gelpad
  • Schnelle und saubere Montage ohne bohren
  • Sehr lautes Alarmsignal
  • Funkvernetzt
  • Prüftaste zum Testen

Technische Daten

  • Batterietyp: fest verbaute 3V Lithium-Batterie
  • Lebensdauer: 12 Jahre
  • Umgebungstemperatur > 40 °C
  • Alarmsignal: 88dBA
  • Farbe: weiß
  • Durchmesser: 100 mm
Warum sind Rauchmelder wichtig?
  • Frühzeitige Brandwarnung: Rauchmelder erkennen Rauch oft lange, bevor ein Feuer sichtbar wird, was es ermöglicht, schnell auf eine gefährliche Situation zu reagieren.
  • Lebensrettung: Rauchmelder retten Leben, indem sie frühzeitig vor den Gefahren von Rauch warnen, der oft gefährlicher ist als die Flammen selbst.
  • Schutz Ihres Eigentums: Ein früh erkannter Brand kann schneller gelöscht werden, wodurch Ihr Zuhause und Ihre Besitztümer besser geschützt sind.
Welche unterschiedlichen Arten von Rauchmeldern gibt es?
Rauchmelder sind ein unverzichtbares Element für die Brandsicherheit in jedem Gebäude. Obwohl das Hauptziel aller Rauchmelder gleich ist – eine frühzeitige Warnung vor sich entwickelnden Bränden –, gibt es eine Vielzahl von Typen, die sich in Funktionsweise und Anwendung unterscheiden. Die richtige Auswahl des Rauchmelders, angepasst an den spezifischen Gebäudetyp, ist entscheidend, um die Sicherheit im Falle eines Brandes zu maximieren. Es wird empfohlen, sich von Fachkräften beraten zu lassen, um den am besten geeigneten Rauchmelder auszuwählen. Verschiedene Rauchmelder-Arten, die berücksichtigt werden sollten, umfassen optische Rauchmelder, Funkrauchmelder, photoelektrische Rauchmelder, Dual-Rauchwarnmelder und Smart-Home-Rauchwarnmelder. Jeder dieser Typen hat seine spezifischen Eigenschaften und Vorteile, die bei der Entscheidung für den optimalen Brandschutz in Ihrem Gebäude berücksichtigt werden sollten.
Wie installiere ich den Pyrexx Funkrauchmelder PX-1C?
  1. Vorbereitung des Magnet Gelpad Systems: Dieses System ermöglicht eine schnelle und saubere Montage ohne Bohren. Das Magnetpad ist mit einer selbstklebenden Folie ausgestattet.
  2. Anbringen des Rauchmelders an der Decke: Befestigen Sie das Magnetpad einfach an der Decke. Sie können es entweder direkt ankleben oder, falls gewünscht, mit Schrauben und Dübeln befestigen (nicht im Lieferumfang enthalten).
  3. Einsetzen der Batterie: Ihr Rauchmelder wird mit einer 3V-Lithium-Batterie betrieben, die eine Lebensdauer von bis zu 12 Jahren hat.

Diese einfache Installation stellt sicher, dass Ihr Rauchmelder effektiv funktioniert und Ihnen und Ihrer Familie maximalen Schutz bietet.

Gibt es in Deutschland eine Rauchmelderpflicht?
In Deutschland ist die Rauchmelderpflicht ein entscheidendes Element der Wohnsicherheit. Diese Vorschrift verlangt, dass in allen Wohnungen Rauchmelder in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren, die als Rettungswege dienen, installiert sein müssen. Diese Maßnahme dient dem Schutz der Bewohner, indem sie frühzeitig vor der Gefahr eines Brandes warnen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Frist für die Nachrüstung von Bestandsbauten bereits am 31. Dezember 2016 abgelaufen ist. Dies bedeutet, dass alle Wohnungen, die vor diesem Datum gebaut wurden, nun mit funktionsfähigen Rauchmeldern ausgestattet sein sollten. Die Einhaltung dieser Vorschrift ist nicht nur eine rechtliche Anforderung, sondern auch ein entscheidender Schritt zur Gewährleistung der persönlichen Sicherheit.
Wie oft muss der Pyrexx Funkrauchmelder PX-1C gewartet werden?
Die Bedeutung der regelmäßigen Wartung von Rauchmeldern kann nicht genug betont werden. Um die Sicherheit in Wohnungen und Gebäuden zu gewährleisten, ist es nicht nur ratsam, sondern auch gesetzlich vorgeschrieben, Rauchmelder regelmäßig zu warten. Die Anwendernorm DIN 14676 legt klare Richtlinien für die Wartung dieser lebensrettenden Geräte fest. Gemäß dieser Norm sollten Rauchmelder mindestens einmal jährlich (+/- 3 Monate) auf ihre Betriebsfähigkeit überprüft werden. Diese regelmäßige Überprüfung stellt sicher, dass die Rauchmelder im Falle eines Brandes ordnungsgemäß funktionieren und somit Leben retten können. Die Einhaltung dieser Vorschrift ist entscheidend für die Aufrechterhaltung eines hohen Sicherheitsstandards in Wohn- und Geschäftsräumen. Es ist wichtig, dass sowohl Mieter als auch Eigentümer sich dieser Verantwortung bewusst sind und die notwendigen Schritte zur Einhaltung der DIN 14676 unternehmen.
Wo und wie sollte man Rauchmelder in Wohnungen und Häusern korrekt installieren?
Die korrekte Installation von Rauchmeldern ist entscheidend für die Sicherheit in Ihrem Zuhause. Grundsätzlich ist die Decke der ideale Ort für die Anbringung von Rauchmeldern. In Schlaf- und Kinderzimmern empfiehlt es sich, den Rauchmelder zentral an der Decke zu platzieren, idealerweise in der Nähe der Deckenlampe, um eine optimale Erfassung von Rauchpartikeln zu gewährleisten. In einer eingeschossigen Wohnung reicht oft ein zentral im Flur angebrachter Rauchmelder aus. Dieser sollte so positioniert sein, dass er im Falle eines Brandes schnell Rauch detektieren kann. In mehrstöckigen Häusern ist es jedoch wichtig, die Sicherheit zu erhöhen, indem in jedem Stockwerk, insbesondere im Flurbereich, ein Rauchmelder installiert wird. Diese strategische Platzierung stellt sicher, dass bei einem Brand in jedem Bereich des Hauses rechtzeitig Alarm ausgelöst wird. Durch die Beachtung dieser Anweisungen zur Installation von Rauchmeldern können Sie die Sicherheit in Ihrem Zuhause erheblich verbessern. Es ist ein einfacher, aber entscheidender Schritt, um sich und Ihre Lieben vor den Gefahren eines Brandes zu schützen.
Was sind die spezifischen Anforderungen der Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg gemäß der Landesbauordnung?
In Baden-Württemberg ist die Rauchmelderpflicht ein wesentlicher Bestandteil der Brandschutzvorschriften, die in der Landesbauordnung (LBO) festgelegt sind. Seit dem 22. Juli 2013 gilt diese Pflicht für alle Neubauten, Umbauten sowie Bestandsbauten. Besonders betroffen sind Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure und Treppen innerhalb von Wohnungen, die als Rettungswege dienen. Diese Regelung zielt darauf ab, die Sicherheit der Bewohner im Falle eines Brandes zu erhöhen, indem frühzeitig Alarm ausgelöst wird. Eine wichtige Frist, die beachtet werden muss, ist der 31. Dezember 2014. Bis zu diesem Datum mussten alle Bestandsbauten entsprechend nachgerüstet sein. Dies unterstreicht die Dringlichkeit, mit der die Landesregierung von Baden- Württemberg die Umsetzung dieser Sicherheitsmaßnahme betrachtet. Ein besonderes Merkmal der Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg ist die Verantwortung für die Betriebsbereitschaft der Rauchmelder. Laut Paragraf 15 Absatz 7 der LBO liegt diese Verantwortung beim unmittelbaren Besitzer der Wohnung oder des Hauses, also in der Regel beim Bewohner oder Mieter. Es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst. Dies stellt sicher, dass die Rauchmelder stets funktionsfähig sind und im Notfall ihren Zweck erfüllen.
Wie sind die Anforderungen und Verantwortlichkeiten der Rauchmelderpflicht in Bayern gemäß der Bayerischen Bauordnung geregelt?
In Bayern ist die Rauchmelderpflicht ein entscheidender Aspekt des Brandschutzes in Wohngebäuden, geregelt durch Artikel 46 Absatz 4 der Bayerischen Bauordnung (BayBO). Seit dem 1. Januar 2013 gilt diese Pflicht für alle Neubauten, genehmigungspflichtige Umbauten sowie für Bestandsbauten. Die Vorschrift besagt, dass in allen Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren, die als Rettungswege dienen, Rauchmelder installiert sein müssen. Diese Regelung zielt darauf ab, die Sicherheit der Bewohner im Brandfall zu erhöhen, indem frühzeitig Alarm ausgelöst wird. Ein wichtiger Stichtag in diesem Zusammenhang war der Dezember 2017. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten alle Bestandsbauten mit den erforderlichen Rauchmeldern nachgerüstet sein. Dies unterstreicht die Bedeutung, die der bayerischen Landesregierung der fristgerechten Umsetzung dieser Sicherheitsmaßnahme beimisst. Eine Besonderheit der Rauchmelderpflicht in Bayern ist die Verantwortung für die Wartung der installierten Rauchmelder. Laut dem Innenminister liegt diese Verantwortung bei den unmittelbaren Besitzern der Wohnung oder des Hauses, also in der Regel bei den Bewohnern oder Mietern. Dies bedeutet, dass Aufgaben wie der Batteriewechsel in der Verantwortung der Mieter liegen, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Pflicht selbst.

Produktbewertungen

Fragen und Antworten zu diesem Produkt

0
Frage:

Guten Tag,

Benötige ich zusätzlich zu den Rauchmeldern ein Funkmodul zur Vernetzung? Ist daneben auch eine Basis Station notwendig?
Oder werden z. B. 5 Rauchmelder ohne zusätzliches Gerät vernetzt?
MfG
P. Schmidt

Antwort:

Eine zusätzliche Vernetzung durch ein Funkmodul ist nicht notwendig. Es können bis zu 15 Melder in einer Gruppe vernetzt werden.

Von Kundenservice am 28.09.2023
0
Frage:

1. Wird an einem Funkmelder ein Alarm registriert, kann man feststellen welcher Melder das ist?
2. Kann man den Alarm abstellen?
3. Kann man den Zustand der Melder z.B. über einen Browser erkennen?

Antwort:

Anhand der Störungsüberwachung und Alarmweiterleitung innerhalb der Funkgruppe kann man feststellen, wo der Alarm ausgelöst wurde. Es können bis zu 15 Funkmelder vernetz werden. Der Funkrauchmelder hat einen hochmodernen Bi-Sensoren verbaut. Der ausgelöste Alarm kann erst beim Ausschalten des entsprechenden Funkrauchmelders abgestellt werden. Die Repeaterfunktion ermöglicht die Alarmweiterleitung auch in größeren Objekten und über mehrere Stockwerke.

Von Kundenservice am 23.11.2023